Archiv Corona Pressemitteilungen bis 09/2021 - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

31.08.2021, 15.20 Uhr

Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 31.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 31.08.2021, 10.15 Uhr, bei insgesamt 6.281. Hiervon gelten 5.953 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 170 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 63,3.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 45 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 216 mit der indischen (Delta-Variante).


Nachfrage nach Erstimpfungen steigt langsam aber stetig an
In der vergangenen Woche (KW 34) konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 2.490 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 1.554 auf die Impfzentren und 936 auf die niedergelassenen Ärzte. Zu den Impfungen der Impfzentren zählen auch die mittels mobilen Teams vor Ort in verschiedenen Kommunen durchgeführten Impfungen.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 29. August) 149.033 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 86.045 auf die Impfzentren und 62.988 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 76.547 Bürger erhalten, dies entspricht 57,21 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 73.563 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 54,98 % vollständig geimpft.
Zu erkennen ist von Woche zu Woche ein leichter Anstieg der Erstimpfungen, wenn auch auf geringem Niveau.

Die Öffnungszeiten der lokalen Impfzentren
An den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen können Sie zu den folgenden Zeiten eine Erst- oder Zweitimpfung vornehmen lassen. Eine vorherige Registrierung über die Bayerische Impfsoftware BayIMCO unter https://impfzentren.bayern/citizen/ führt zu einer Beschleunigung der Impfung, ist aber nicht erforderlich.
Wie das BRK Nordschwaben als Betreiber der Impfzentren mitteilt, kann es, je nach Andrang vor Ort, vereinzelt zu Wartezeiten kommen. Um eine bessere Planbarkeit und damit kürzere Wartezeiten zu ermöglichen, bittet das BRK darum, sich wenn möglich vorab zu registrieren und einen Termin auszuwählen.

Impfen ohne Termin und Anmeldung ist zu diesen Zeiten möglich:

- Donauwörth: Mo, Mi, Fr jeweils von 15:00 – 19.00 Uhr
- Nördlingen: Di, Do jeweils von 15:00 – 19:00 Uhr
- Außerdem in Donauwörth noch bis Ende September samstags Sonderaktionen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren mit Kinderärzten zwischen 08:00 und 12:00 Uhr



26.08.2021, 13.45 Uhr

Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 26.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 26.08.2021, 10.15 Uhr, bei insgesamt 6.238. Hiervon gelten 5.940 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 140 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 65,5.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 45 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 165 mit der indischen (Delta-Variante).


Inzidenzwert über 50 amtlich festgestellt – was jetzt gilt
Nachdem der Inzidenzwert von 50 auch im Landkreis Donau-Ries nun an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde, gelten ab Samstag, 28. August weitere Verschärfungen.
Weitere Informationen und die Rechtsgrundlagen finden Sie immer unter www.donau-ries.de/corona unter dem Reiter „Welche Regelungen gelten aktuell im Landkreis Donau-Ries?“.

Folgende Änderungen gelten ab Samstag, 0:00 Uhr:

- Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, auf privat genutzten Grundstücken und in privaten Räumen ist für bis zu zehn Personen aus maximal drei Haushalten gestattet. Kinder unter 14 Jahren sowie geimpfte und genesene Personen bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.

- Öffentliche und private Veranstaltungen, Feiern:
Öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 25 Personen und unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen erlaubt.
Ausschließlich bei privaten Veranstaltungen und Vereinssitzungen gilt diese Personengrenze zuzüglich geimpfter und genesener Personen.

- Maskenpflicht an Schulen:
Auch an den Grundschulen und der Grundschulstufe der Förderschulen besteht für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte nach Einnahme des Sitz-, bzw. Arbeitsplatzes Maskenpflicht.

Neue Regelungen und steigende Inzidenz – Nachfrage nach Impfungen steigt
Nachdem die Bayerische Staatsregierung seit Montag in einigen Bereichen den Zugang nur noch für Geimpfte, Genesene oder Getestete vorsieht und auch die Inzidenzwerte allerorts wieder deutlich ansteigen, berichtet das BRK Nordschwaben, Betreiber der Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen von einer deutlich gestiegenen Nachfrage an den Impfzentren.
Am Dienstag hätten an beiden Impfzentren jeweils etwa 80 Personen vom Angebot einer Impfung ohne Terminvereinbarung Gebrauch gemacht, weshalb man die Öffnungszeiten sogar spontan verlängern musste um allen Impfwünschen nachkommen zu können. Auch bei der Impfaktion in der Gemeinde Oberndorf am gestrigen Mittwoch war der Andrang Impfwilliger sehr groß, weshalb das BRK die Aktion um mehrere Stunden verlängert musste.


Die Öffnungszeiten der lokalen Impfzentren
An den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen können Sie zu den folgenden Zeiten ohne vorherige Registrierung oder Anmeldung eine Erst- oder Zweitimpfung vornehmen lassen:

- Donauwörth: Mo, Mi, Fr jeweils von 15:00 – 19.00 Uhr und Sa zwischen 08:00 und 12:00 Uhr
- Nördlingen: Di, Do jeweils von 15:00 – 19:00 Uhr und Sa zwischen 08:00 und 12:00 Uhr
- Zusätzlich in Nördlingen besteht noch diesen Samstag die Möglichkeit einer Sonderaktion für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren mit Kinderärztin bzw. Kinderarzt zwischen 08:00 und 12:00 Uhr
- Außerdem in Donauwörth noch bis Ende September samstags Sonderaktionen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren mit Kinderärzten zwischen 08:00 und 12:00 Uhr



24.08.2021, 14.39 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 24.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 24.08.2021, 10.15 Uhr, bei insgesamt 6.199. Hiervon gelten 5.928 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 113 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 53,1.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 45 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 141 mit der indischen (Delta-Variante).
In den regionalen Krankenhäusern werden aktuell sieben an COVID-19 erkrankte Personen behandelt, davon eine intensivmedizinisch.


Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries
In der vergangenen Woche (KW 33) konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 3.695 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 2.488 auf die Impfzentren und 1.207 auf die niedergelassenen Ärzte. Zu den Impfungen der Impfzentren zählen auch die mittels mobilen Teams vor Ort in verschiedenen Kommunen durchgeführten Impfungen.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 22. August) 146.543 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 84.491 auf die Impfzentren und 62.052 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 75.503 Bürger erhalten, dies entspricht 56,43 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 71.864 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 53,71 % vollständig geimpft.


Impfaktionen in Kommunen
In dieser Woche finden noch Impfaktionen vor Ort in Oberndorf und Alerheim statt:

- Mittwoch 25. August, 15.00 – 19.00 Uhr: Turnhalle an der Grundschule in Oberndorf.
- Samstag, 28. August, 15.00 – 19.00 Uhr: Gemeindeverwaltung in Alerheim.

Eine vorherige Anmeldung ist jeweils nicht erforderlich!
Aktuelle Impfaktionen und weitere Informationen finden Sie immer unter www.donau-ries.de/impfung.
 

Die Öffnungszeiten der lokalen Impfzentren
An den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen können Sie zu den folgenden Zeiten ohne vorherige Registrierung oder Anmeldung eine Erst- oder Zweitimpfung vornehmen lassen:

- Donauwörth: Mo, Mi, Fr jeweils von 15:00 – 19.00 Uhr
- Nördlingen: Di, Do jeweils von 15:00 – 19:00 Uhr
- Zusätzlich Samstags in beiden Impfzentren Sonderaktion für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zwischen 08:00 und 12:00 Uhr



23.08.2021, 16.18 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 23.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 23.08.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 6.184. Hiervon gelten 5.922 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 104 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 48,6.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 45 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 131 mit der indischen (Delta-Variante).

Inzidenzwert über 35 – Testpflicht in weiteren Bereichen
Entsprechend der neuen Fassung der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, hat das Landratsamt Donau-Ries heute die Überschreitung des Inzidenzwertes von 35 amtlich festgestellt. Damit gelten ab morgen, Dienstag, 24. August 2021 folgende neue Regelungen.
In folgenden Bereichen ist fortan ein negativer Testausweis erforderlich, sofern kein vollständiger Impfschutz oder ein gültiger Genesenennachweis vorhanden ist:

- Teilnahme an privaten und öffentlichen Veranstaltungen i. S. d. § 7 der 13. BayIfSMV in geschlossenen Räumen
- Besuch von Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen
- Besuch von Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen
- Zugang zur Innengastronomie (Die Abholung mitnahmefähiger Speisen und Getränke bleibt hiervon unberührt. Das Testnachweiserfordernis findet zudem keine Anwendung auf nicht öffentlich zugängliche Betriebskantinen)
- Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen in geschlossenen Räumen
- Sportausübung in geschlossenen Räumen
- Zugang zu geschlossenen Räumen von bestimmten Freizeiteinrichtungen
- Inanspruchnahme von Übernachtungsangeboten von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften. Hier gilt ein Testnachweiserfordernis bei Ankunft sowie zusätzlich alle weiteren 72 Stunden.

Auch Besucherinnen und Besucher von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen müssen fortan einen Negativtest vorweisen, sofern sie ihre Impfung oder Genesung nicht nachweisen können. An den bestehenden Testerfordernissen für Senioren- und Pflegeheimen ändert sich nichts. Hier ist nach wie vor inzidenzunabhängig ein Test erforderlich.



19.08.2021, 14.52 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 19.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 19.08.2021, 10.30 Uhr, bei insgesamt 6.149. Hiervon gelten 5.913 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 78 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 36,6.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 45 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 102 mit der indischen (Delta-Variante).

Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries
In der vergangenen Woche (KW 32) konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 4.290 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 2.587 auf die Impfzentren und 1.703 auf die niedergelassenen Ärzte. Zu den Impfungen der Impfzentren zählen auch die mittels mobilen Teams vor Ort in verschiedenen Kommunen durchgeführten Impfungen.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 15. August) 142.981 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 82.003 auf die Impfzentren und 60.978 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 74.580 Bürger erhalten, dies entspricht 55,74 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 68.947 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 51,53 % vollständig geimpft. Damit verfügt auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Daten erstmals mehr als die Hälfte der Landkreisbevölkerung über einen vollständigen Impfschutz.


SITKO empfiehlt Impfung von Kindern und Jugendlichen über 12 Jahren
Die Ständige Impfkommission hat nun auch für die Impfung von Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren eine Impfempfehlung ausgesprochen. An den beiden Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen werden im August jeden Samstag Impfung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren angeboten. Zur Beratung sind Kinderärztinnen und -ärzte vor Ort. Interessierte können mit ihren Eltern ohne vorherige Terminabsprache zwischen 08.00 und 12.00 Uhr in den Impfzentren das Gespräch mit Fachärzten suchen und sich impfen lassen.

Aktueller Sachstand zu Drittimpfungen
Nach den Beschlüssen der Gesundheitsministerkonferenz von Anfang August sollen auch in Bayern, spätestens ab September Auffrischungsimpfungen für besonders gefährdete Personengruppen angeboten werden, bei denen der Abschluss der ersten Impfserie mindestens sechs Monate zurückliegt. Zu diesem Personenkreis zählen insbesondere Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Patientinnen und Patienten mit Immunschwäche oder Immunsuppression sowie auch Pflegebedürftige und Höchstbetagte (ab 80 Jahren).
Den Impfzentren kommt dabei nach dem vorgegebenen Konzept des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vor allem die Aufgabe der Durchführung von Auffrischungsimpfungen in den genannten Einrichtungen durch mobile Impfteams zu. Diesbezüglich befindet sich das BRK Nordschwaben als Betreiber der lokalen Impfzentren momentan in entsprechenden Vorbereitungen.

Der übrige Personenkreis, also Patientinnen und Patienten mit Immunschwäche oder Immunsuppression sowie Pflegebedürftige und Höchstbetagte ab 80 Jahren, die nicht ein einer Einrichtung leben, soll die Auffrischungsimpfung durch ihre behandelnden Ärztinnen und Ärzte angeboten bekommen. Ob die vorangegangenen Impfungen in einem Impfzentrum erfolgt sind, spielt dabei keine Rolle.
Eine Drittimpfung dieser Personen in den Impfzentren ist daher derzeit nicht vorgesehen. Auch eine entsprechende Registrierung über die bayerische Software BayIMCO ist aktuell nicht möglich. Das Landratsamt bittet deshalb darum, von individuellen Terminanfragen für Auffrischungsimpfungen in den Impfzentren abzusehen. Sollten sich hier Änderungen ergeben, wird dies rechtzeitig über die Medien bekanntgegeben.


Weitere Impfaktionen in Kommunen
Weiterhin organisiert das BRK Nordschwaben als Betreiber der lokalen Impfzentren auch Impfaktionen mobiler Teams in verschiedenen Kommunen der Region.
Demnächst werden folgende Impfangebote – ohne vorherige Anmeldung – stattfinden:

- Nördlingen, EGM, 20. und 21.08.
- Oberndorf, Turnhalle an der Grundschule, 25.08.
- Alerheim, Gemeindeverwaltung, 28.08.

Aktuelle Impfaktionen und weitere Informationen finden Sie immer unter
www.donau-ries.de/impfung.  

Die Öffnungszeiten der lokalen Impfzentren
An den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen können Sie zu den folgenden Zeiten ohne vorherige Registrierung oder Anmeldung eine Erst- oder Zweitimpfung vornehmen lassen:

- Donauwörth: Mo, Mi, Fr jeweils von 15:00 – 19.00 Uhr
- Nördlingen: Di, Do jeweils von 15:00 – 19:00 Uhr
- Zusätzlich Samstags in beiden Impfzentren Sonderaktion für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zwischen 08:00 und 12:00 Uhr


Gesundheitsamt kann keine Auskünfte zu Einreisebedingungen in Drittländer geben
Wie das Gesundheitsamt mitteilt, gingen zuletzt vermehrt Anfragen zum erforderlichen Impfschutz bei der Einreise in Drittstaaten außerhalb der EU ein. Diese können durch die lokalen Gesundheitsämter nicht beantwortet werden, da sie nicht in deren Verantwortungsbereich liegen.
Ausführliche Informationen zu den Einreisevoraussetzungen in viele Staaten finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise.  


10.08.2021, 15.19 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 10.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 10.08.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 6.087. Hiervon gelten 5.899 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 30 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 10,5.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 44 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 59 mit der indischen (Delta-Variante).

Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries – Sonderimpfaktion in Münster
In der vergangenen Woche (KW 31) konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 5.109 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 2.557 auf die Impfzentren und 2.552 auf die niedergelassenen Ärzte. Zu den Impfungen der Impfzentren zählen auch die mittels mobilen Teams vor Ort in verschiedenen Kommunen durchgeführten Impfungen.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 08. August) 139.125 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 79.416 auf die Impfzentren und 59.709 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 73.938 Bürger erhalten, dies entspricht 55,26 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 65.187 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 48,72 % vollständig geimpft.

Sonderimpfaktion in Münster am 12. August
In der Gemeinde Münster findet am Donnerstag, 12. August eine zusätzliche Impfaktion am Feuerwehrhaus am Rathausplatz statt. Das BRK Nordschwaben ist mit seinem mobilen Impfteam zwischen 15.00 und 19.00 Uhr vor Ort. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Zur Auswahl stehen der Impfstoff der Hersteller BioNTech und Johnson & Johnson (nur eine Impfung erforderlich).


Weiterhin finden jeden Samstag Sonderaktionen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren statt. Diese können mit ihren Eltern ohne vorherige Terminabsprache zwischen 08.00 und 12.00 Uhr in den Impfzentren Donauwörth und Nördlingen das Gespräch mit Fachärzten suchen und sich bei Interesse impfen lassen.
Aktuelle Impfaktionen finden Sie immer unter www.donau-ries.de/impfung


05.08.2021, 13.15 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 05.08.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 05.08.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 6.075. Hiervon gelten 5.884 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 33 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.

Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries – Weitere Sonderimpfaktionen
In der vergangenen Woche (KW 30) konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 4.856 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 1.143 auf die Impfzentren und 3.713 auf die niedergelassenen Ärzte. Zu den Impfungen der Impfzentren zählen auch die mittels mobilen Teams vor Ort in verschiedenen Kommunen durchgeführten Impfungen.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen höher liegt.
Insbesondere eine Sonderimpfaktion in Wemding wurde mit über 60 Impfungen innerhalb weniger Stunden sehr gut angenommen.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 01. August) 133.921 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 76.859 auf die Impfzentren und 57.062 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 73.055 Bürger erhalten, dies entspricht 54,60 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 60.866 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 45,49 % vollständig geimpft.

Fortan sind weitere Impfaktionen in unterschiedlichen Städten und Gemeinden geplant. Diese werden immer unter www.donau-ries.de/impfung veröffentlicht.
Jeden Samstag finden fortan Sonderaktionen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren statt. Diese können mit ihren Eltern ohne vorherige Terminabsprache zwischen 08.00 und 12.00 Uhr in den Impfzentren Donauwörth und Nördlingen das Gespräch mit Fachärzten suchen und sich bei Interesse impfen lassen.



20.07.2021, 14.01 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 20.07.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 20.07.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 6.025. Hiervon gelten 5.836 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 31 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 4,5.
1.564 Personen wurden inzwischen nachweislich mit der britischen (Alpha-) Virusvariante positiv getestet, 44 mit der südafrikanischen (Beta-), eine mit der brasilianischen (Gamma-) und 18 mit der indischen (Delta-Variante).


Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries
In der vergangenen Woche (KW28) konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 5.094 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 1.203 auf die Impfzentren und 3.891 auf die niedergelassenen Ärzte. Zu den Impfungen der Impfzentren zählen auch die mittels mobilen Teams vor Ort in verschiedenen Kommunen durchgeführten Impfungen.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 18. Juli) 125.053 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 75.145 auf die Impfzentren und 49.908 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 71.409 Bürger erhalten, dies entspricht 53,37 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 54.042 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 40,39 % vollständig geimpft.


14.07.2021, 11.25 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 14.07.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 14.07.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 6.017. Hiervon gelten 5.833 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 26 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 8,2.
1.564 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 44 mit der südafrikanischen und 13 mit der indischen.


Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries
Nach wie vor können allen neu registrierten Bürgerinnen und Bürgern in kürzester Zeit Impftermine angeboten werden. Wer sich impfen lassen möchte, sollte sich deshalb unter https://impfzentren.bayern/citizen/ registrieren.
Um erneut steigenden Infektionszahlen entgegenzuwirken müssten laut Einschätzung des Robert Koch Institutes mindestens 75 % der Bevölkerung vollständig geimpft sein, im Idealfall über 85 %. Insbesondere, um der Ausbreitung der besorgniserregenden Virusvariationen entgegenzuwirken.


Sonderimpfaktion mit Johnson & Johnson – Impfung auch ohne Anmeldung möglich
Wer eine Impfung mit dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson – hier ist nur eine Impfung zum vollständigen Impfschutz notwendig – wünscht, hat dazu im Rahmen einer weiteren Sonderimpfaktion am Samstag, 17. Juli in den beiden Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen die Möglichkeit.
Im Idealfall sollten Sie sich auch hier vorab unter https://impfzentren.bayern/citizen/ oder telefonisch (0906 126 789 30 für Donauwörth oder 09081 218 17 12 für Nördlingen) registrieren und vorab eine E-Mail johnson@impfen-donau-ries.de senden, dies kann die Impfung beschleunigen.
Die Impfzentren sind für die Aktion zwischen 09.30 – 11.30 Uhr und 13.00 – 16.30 Uhr geöffnet.
Sie können sich jedoch auch ohne vorherige Registrierung und Terminabsprache impfen lassen. Vor jeder Impfung findet ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin statt.
Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und Impfpass mit.

Bei der Sonderimpfaktion mit dem „Einmal-Impfstoff“ von Johnson & Johnson konnten in der letzten Woche insgesamt 128 Impfwillige in Donauwörth geimpft werden.

In Summe wurden in der vergangenen Woche (KW 27) im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren 6.432 Impfungen durchgeführt. Hiervon entfallen 2.787 auf die Impfzentren und 3.645 auf die niedergelassenen Ärzte.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen noch höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 11. Juli) 119.959 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 73.942 auf die Impfzentren und 46.017 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 69.282 Bürger erhalten, dies entspricht 51,78 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 50.148 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 37,48 % vollständig geimpft.



06.07.2021, 13.12 Uhr

Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 06.07.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 06.07.2021, 10.45 Uhr, bei insgesamt 6.004. Hiervon gelten 5.823 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 23 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 5,2.
1.560 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 42 mit der südafrikanischen und 5 mit der indischen.


Alle registrierten Impfwilligen im Landkreis haben Impfangebot erhalten
Zuletzt war die Zahl der registrierten Impfwilligen, die im Landkreis Donau-Ries noch auf die Einladung zu einem Impftermin warten bereits deutlich gesunken. Nachdem nun beständig deutlich mehr Impfstoff geliefert wird, können in den Impfzentren nach einer Registrierung nun unabhängig von der Priorisierung sehr kurzfristig Termine ausgewählt werden.
Wer sich impfen lassen möchte, sollte sich deshalb unter https://impfzentren.bayern/citizen/ registrieren. Wer eine Impfung mit dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson – hier ist nur eine Impfung zum vollständigen Impfschutz notwendig – wünscht, hat dazu im Rahmen einer Sonderimpfaktion am Samstag, 10. Juli im Impfzentrum Donauwörth die Möglichkeit. Zusätzlich zur Registrierung sollten Sie in diesem Fall eine E-Mail an johnson@impfen-donau-ries.de senden.

In der vergangenen Woche (KW26) konnte konnten im Landkreis Donau-Ries in den Arztpraxen und Impfzentren insgesamt 7.801 Impfungen durchgeführt werden. Davon entfallen 3.851 auf die Impfzentren und 3.950 auf die niedergelassenen Ärzte.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen noch höher liegt.

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 04. Juli) 113.476 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 71.104 auf die Impfzentren und 43.372 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 66.004 Bürger erhalten, dies entspricht 49,33 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 47.499 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 35,50 % vollständig geimpft.



05.07.2021, 13.43 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 05.07.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 05.07.2021, 11.00 Uhr, bei insgesamt 6.002. Hiervon gelten 5.819 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 25 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 6,0.
1.560 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 3418 mit der südafrikanischen, 4 mit der indischen.


Sonderimpftermin mit Johnson & Johnson – Vollständiger Impfschutz nach nur einer Impfung
Aus einem Sonderkontingent erhalten die Impfzentren im Landkreis Donau-Ries demnächst 500 Dosen des Impfstoffes Janssen vom Hersteller Johnson & Johnson. Als einziger COVID-19-Impfstoff genügt bei diesem Vakzin bereits eine Impfung um den vollständigen Impfschutz zu erhalten.
Die Ständige Impfkommission empfiehlt den Impfstoff grundsätzlich für den Einsatz bei Personen im Alter über 60 Jahren, nach einem ärztlichen Aufklärungsgespräch jedoch ohne Priorisierung ab 18 Jahren einsetzbar.
Am Samstag, 10. Juli ist für das Impfzentrum in Donauwörth nun ein Sonderimpftag geplant, an dem sich Impfwillige kurzfristig mit dem Vakzin immunisieren lassen können. Selbstverständlich finden auch hier vor jeder Impfung ärztliche Aufklärungsgespräche statt.
Interessierte werden gebeten sich, sofern nicht bereits erfolgt, unter https://impfzentren.bayern/citizen/ zu registrieren und zusätzlich per E-Mail ihr Interesse unter johnson@impfen-donau-ries.de zu bekunden. Anschließend wird Interessierten per E-Mail und SMS (falls angegeben) ein genauer Termin zugewiesen.
Ohne zuvor zugewiesenen und bestätigten Termin erfolgt keine Impfung. Aus diesem Grund bittet das BRK Nordschwaben als Betreiber der Impfzentren darum, von spontanen Besuchen ohne vorherige Terminbestätigung abzusehen. Auch ein Wechsel auf einen anderen Impfstoff ist in Zusammenhang mit der Sonderimpfaktion nicht möglich.


29.06.2021, 13.15 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 29.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 29.06.2021, 10.45 Uhr, bei insgesamt 5.995. Hiervon gelten 5.805 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 158.
In der Folge gelten momentan 32 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 7,5.
1.560 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 41 mit der südafrikanischen. Erstmals wurde auch im Landkreis Donau-Ries eine Person positiv auf die Delta-Variante getestet.


Erster nachgewiesener Fall der Delta-Variante im Landkreis Donau-Ries
Die als „Indische Variante“ oder „Delta-Variante“ bekannte Mutation des SARS-CoV-2-Virus wurde nun erstmals auch im Landkreis Donau-Ries nachgewiesen. Eine genaue Ansteckungsquelle konnte bislang nicht ermittelt werden, die betroffene Person stammt aus dm südlichen Landkreis Donau-Ries und befindet sich in Quarantäne.
Die Virusvariante wird, wie auch die bereits mehrfach in der Region nachgewiesenen britischen und südafrikanischen Versionen, vom Robert Koch Institut als sogenannte Variant of concern (VOC), also besorgniserregende Virusvariante, eingestuft.
Wie Gesundheitsamtsleiterin Frau Dr. Raffaella Hesse erklärt, wird die Delta-Variante mit einer reduzierten Wirksamkeit der Immunantwort und einer erhöhten Übertragbarkeit in Verbindung gebracht. Die eingesetzten Impfstoffe bieten nach bisherigen Erkenntnissen nach vollständiger Impfung jedoch auch vor dieser VOC einen guten Schutz.
Wie schnell Virusvariationen mit erhöhter Übertragbarkeit sich ausbreiten und zu stark steigenden Inzidenzen führen können, war zuletzt anhand der britischen Variante zu beobachten: Von dieser konnten im Landkreis Donau-Ries inzwischen 1.560 Fälle bestätigt werden.

Vor dem Eindruck der sich immer schneller ausbreitenden Delta-Variante, die deutschlandweit inzwischen etwa 15 % der Neuinfektionen ausmacht, appellieren Landrat Stefan Rößle und Dr. Raffaella Hesse einhellig, sich trotz der aktuell niedrigen Inzidenzen und der hohen Temperaturen an die geltenden Vorgaben in Sachen Mindestabstand, Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht zu halten. Zudem hoffen sie auf eine anhaltend hohe Impfbereitschaft der Landkreisbevölkerung: „Kontaktbeschränkungen können eine Ausbreitung zwar verlangsamen, zu einer anhaltenden Verbesserung der Situation führen aber nur hohe Impfquoten in der Bevölkerung. Deshalb hoffen wir auf möglichst viele Impfwillige, um mit dem nun immer zahlreicher eintreffenden Impfstoff neue Einschränkungen hoffentlich dauerhaft verhindern zu können.“



28.06.2021, 13.57 Uhr

Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 28.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 28.06.2021, 13.00 Uhr, bei insgesamt 5.994. Hiervon gelten 5.804 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 157.
In der Folge gelten momentan 32 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 8,2.
1.559 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 32 mit der südafrikanischen.


Über 100.000 Impfungen im Landkreis Donau-Ries
In der vergangenen Woche (KW25) konnte die Zahl der durchgeführten Impfungen im Landkreis Donau-Ries erneut gesteigert werden. Die Impfzentren und Arztpraxen führten insgesamt 9.739 Impfungen durch. Davon entfallen 4.818 auf die Impfzentren – der bislang höchste Wert – und 4.921 auf die niedergelassenen Ärzte.
Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen noch höher liegt.


Mit über 1.800 Erstimpfungen, allein in den Impfzentren, konnten nun auch wieder deutlich mehr Erstimpfungen durchgeführt werden.
Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 27. Juni) 105.675 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 67.253 auf die Impfzentren und 38.422 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 61.521 Bürger erhalten, dies entspricht 45,98 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 44.167 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 33,01 % vollständig geimpft.
Auch die Anzahl an registrierten Landkreiseinwohnerinnen und -einwohnern konnte durch die vermehrten Impfungen deutlich gesenkt werden. Insgesamt sind aktuell noch 7.827 Personen über die Bayerische Impfsoftware BayIMCO (https://impfzentren.bayern/citizen/) registriert und signalisieren damit ihre Bereitschaft zu einer Impfung.


25.06.2021, 11.21 Uhr

Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 25.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 25.06.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 5.992. Hiervon gelten 5.795 Personen bereits wieder als genesen.
Leider ist in Zusammenhang mit COVID-19 ein weiterer Todesfall zu beklagen.
Bei der zwischen 60 und 70 Jahre alte Person waren erhebliche Grunderkrankungen bekannt.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries steigt damit auf 158.
In der Folge gelten momentan 39 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 8,2.
1.556 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 38 mit der südafrikanischen.


Impfstofflieferungen nehmen zu – alle Impfwilligen sollen sich registrieren
Nachdem in den letzten Wochen und Monaten in Sachen Impfstoff vor allem Geduld gefragt war, schlagen sich die Ankündigungen auf Bundesebene nun auch in der Region nieder. Wie das BRK Nordschwaben als Betreiber der lokalen Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen mitteilt, werden in den nächsten Wochen deutlich größere Mengen an Impfstoff erwartet. Zusätzlich erhalten die regionalen Impfzentren auch noch die bereits angekündigten Sonderkontingente. Aus diesem Grund werden alle Impfwilligen im Alter über 16 Jahren darum gebeten, sich unter https://impfzentren.bayern/citizen/ auf der Software des Freistaates Bayern zu registrieren – unabhängig von Ihrer jeweiligen Priorisierung.
Die Impfungen sind grundsätzlich kostenlos – weder für den Impfstoff, noch für den Impfvorgang fallen Kosten oder Gebühren an.
Aktuell sind im Landkreis Donau-Ries insgesamt 8.443 Impfwillige ohne eine Terminvergabe registriert. Es wurden jedoch bereits 7.998 per E-Mail und SMS, zum Teil schon seit Längerem, zu einer Terminauswahl aufgefordert. Diese Personen haben bislang aber noch nicht reagiert. Sollten Sie bereits registriert sein, wird deshalb empfohlen, sich unter https://impfzentren.bayern/citizen/ noch einmal einzuloggen und die Angaben zu überprüfen. Sollte hier eine Terminauswahl möglich sein, wählen Sie bitte einen geeigneten Termin aus. Wenn Sie bereits vollständig geimpft sind, sollten Sie Ihren Account bitte löschen.
Wer bereits seit Längerem registriert ist, zur Priorität 1, 2 oder 3 zählt und noch keine Termineinladung erhalten hat, soll sich bitte an termine@impfen-donau-ries.de wenden. Fachkundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich dann nach einer Überprüfung mit Ihnen in Verbindung setzen.
Landrat Stefan Rößle und Arthur Lettenbauer, Geschäftsführer des BRK Nordschwaben, zeigen sich über die angekündigten Impfstofflieferungen sehr erfreut: „Es ist schön, dass der seit Monaten erhoffte Moment nun tatsächlich näher zu rücken scheint und wir bald hoffentlich jedem, der dies wünscht zeitnahe eine Impfung anbieten können. Umso wichtiger ist es nun aber, trotz der momentan niedrigen Inzidenzwerte, dass sich möglichst viele Impfwillige zeitnahe registrieren und impfen lassen.“


Kurzfristige Impfungen mit Vaxzevira möglich
Aus einem Sonderkontingent erhalten die Impfzentren im Landkreis Donau-Ries demnächst 400 Dosen des Vakzins Vaxzevira. Der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca wird grundsätzlich für den Einsatz bei Personen im Alter über 60 Jahren empfohlen, ist nach einem ärztlichen Aufklärungsgespräch jedoch ohne Priorisierung ab 18 Jahren einsetzbar. Amtsärztin Frau Dr. Raffaella Hesse und der ärztliche Koordinator im Landkreis Donau-Ries, Sebastian Völkl, empfehlen den Einsatz des Impfstoffes: „Wenn ein ärztliches Aufklärungsgespräch erfolgt und der zuständige Mediziner einer Impfung zustimmt, ist der Impfstoff Vaxzevira ein sehr guter und sicherer Impfstoff.“ Je nach Studie bietet dieser nach vollständiger Impfung einen nahezu einhundertprozentigen Schutz vor schweren COVID-19-Verläufen.
Am Samstag, 3. Juli ist für das Impfzentrum in Nördlingen nun ein „Astra Day“ geplant, an dem sich Impfwillige kurzfristig mit dem Vakzin immunisieren lassen können. Ein ärztliches Aufklärungsgespräch bei welchem auch vorhandene Fragen geklärt werden können, erfolgt wie vor jeder Impfung, selbstverständlich auch am „Astra Day“.
Interessierte im Bereich Nördlingen werden gebeten sich, sofern nicht bereits erfolgt, unter https://impfzentren.bayern/citizen/ zu registrieren und zusätzlich per E-Mail ihr Interesse unter astra@impfen-donau-ries.de zu bekunden. Anschließend wird Interessierten per E-Mail und SMS (falls angegeben) ein genauer Termin zugewiesen.
Ohne zuvor zugewiesenen und bestätigten Termin erfolgt keine Impfung. Aus diesem Grund bittet das BRK Nordschwaben als Betreiber der Impfzentren darum, von spontanen Besuchen ohne vorherige Terminbestätigung abzusehen. Auch ein Wechsel auf einen anderen Impfstoff ist in Zusammenhang mit dem „Astra Day“ nicht möglich.



21.06.2021, 14.06 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 21.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 21.06.2021, 10.45 Uhr, bei insgesamt 5.983. Hiervon gelten 5.737 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 157.
In der Folge gelten momentan 89 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 6,0.
1.554 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 38 mit der südafrikanischen.


9.232 Impfungen in einer Woche – Der Impffortschritt im Landkreis Donau-Ries
In der vergangenen Woche (KW24) konnte die Zahl der durchgeführten Impfungen im Landkreis Donau-Ries erneut gesteigert werden. Die Impfzentren und Arztpraxen führten insgesamt 9.232 Impfungen durch. Davon entfallen 4.277 auf die Impfzentren und 4.955 auf die niedergelassenen Ärzte – beides die bisher höchsten Zahlen binnen einer Woche im Landkreis Donau-Ries.

Zusätzlich wurden auch weitere Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen noch höher liegt.

Mit über 800 Erstimpfungen in den Impfzentren, konnte auch diese Zahl in der vergangenen Woche langsam wieder gesteigert werden, die Lieferung eines inzwischen zugesagten Sonderkontingentes in den Landkreis wird hier in den nächsten Wochen weitere Erstimpfungen ermöglichen.
Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 20. Juni) 95.936 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 62.435 auf die Impfzentren und 33.501 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 57.253 Bürger erhalten, dies entspricht 42,79 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 38.695 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 28,92 % vollständig geimpft.
Weitere 16.075 Personen sind über die Bayerische Impfsoftware BayIMCO (https://impfzentren.bayern/citizen/) registriert und signalisieren damit ihre Bereitschaft zu einer Impfung. Diese Zahl konnte in den letzten Wochen deutlich gesenkt werden.

Impfstoff-Sonderkontingente auch für den Landkreis Donau-Ries
Noch in der vergangenen Woche hat Landrat Stefan Rößle im Austausch mit dem Bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek gemeinsam mit seinen schwäbischen Landratskolleginnen und -kollegen Sonderkontingente für die bayerisch-schwäbischen Landkreise gefordert, da hier die Impfquoten teilweise deutlich hinter dem Landesdurchschnitt zurückliegen.
Nun wurden der geforderte Impfstoff durch die Bayerische Staatsregierung bereits angekündigt. Auch der Landkreis Donau-Ries profitiert mit insgesamt 2.400 zusätzlichen Impfdosen, je 1.200 für Erst-, bzw. Zweitimpfungen, die den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen voraussichtlich ab der nächsten Woche zur Verfügung stehen werden
.


17.06.2021, 11.40 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 17.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 17.06.2021, 10.30 Uhr, bei insgesamt 5.979. Hiervon gelten 5.704 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 157.
In der Folge gelten momentan 118 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 17,2.
1.553 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 36 mit der südafrikanischen.

„Luca-App“-Schlüsselanhänger im Landkreis Donau-Ries verfügbar
Wer beispielsweise ein Restaurant besucht, muss entsprechend der vor Ort gültigen Hygienekonzepte auch weiterhin seine Kontaktdaten hinterlegen. So können im Falle eines positiven COVID-19-Befundes alle in Frage kommenden Kontaktpersonen ermittelt werden.
Dies ist auch anonym in Form eines QR-Codes über die App „Luca“ oder die Corona-Warnapp möglich, wenn die besuchte Örtlichkeit diese Funktionen anbietet. Einige Betriebe bieten auch eigene online-Lösungen an. Das Landratsamt Donau-Ries stellt nun Personen, welche dieses Angebot nutzen möchten und kein eigenes Smartphone besitzen, kostenlos Schlüsselanhänger als analoge Ergänzung der App „Luca“ zur Verfügung. Seit einer Empfehlung der Bayerischen Staatsregierung ist das örtliche Gesundheitsamt technisch an die App „Luca“ angeschlossen, um im Falle des Falles Kontakt zu Betroffenen aufnehmen zu können.
Geeignet ist der Schlüsselanhänger nur für Personen, die kein Smartphone besitzen, ihre Kontaktdaten nicht handschriftlich angeben wollen und regelmäßig in Einrichtungen verkehren, welche die App „Luca“ nutzen.
In einem ersten Schritt wurden in der vergangenen Woche bereits regionale Unternehmen und Kommunen nach Ihrem Interesse befragt. Die interessierten Stellen erhalten in den nächsten Tagen jeweils kleinere Mengen zur Ausgabe an interessierte Bürgerinnen und Bürger.
Auch an den Info-Zentralen des Landratsamtes Donau-Ries in Donauwörth und Nördlingen können einzelne Schlüsselanhänger von Privatpersonen kostenlos abgeholt werden.
Vor der ersten Nutzung ist eine erstmalige Registrierung erforderlich, bei der die jeweiligen Kontaktdaten hinterlegt werden müssen.
Weitere Informationen zur Nutzung und der Funktionsweise der Schlüsselanhänger finden Sie unter www.luca-app.de/schluesselanhaenger/.  
Selbstverständlich können Sie Ihre Kontaktdaten auch in Zukunft handschriftlich oder mit anderen vor Ort angebotenen Möglichkeiten hinterlassen.



14.06.2021, 15.18 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 14.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 14.06.2021, 10.30 Uhr, bei insgesamt 5.974. Hiervon gelten 5.670 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 157.
In der Folge gelten momentan 147 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 47,8.
1.544 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 36 mit der südafrikanischen.


8.887 Impfungen in einer Woche - Neuer Impfrekord im Landkreis Donau-Ries
In der vergangenen Woche (KW23) konnten im Landkreis Donau-Ries so viele Bürgerinnen und Bürger gegen COVID-19 geimpft werden wie nie zuvor. Die Impfzentren und Arztpraxen führten insgesamt 8.887 Impfungen durch. Davon entfallen 4.254 auf die Impfzentren und 4.633 auf die niedergelassenen Ärzte – beides die bisher höchsten Zahlen binnen einer Woche im Landkries Donau-Ries.

Zusätzlich wurden auch bereits erste Impfungen durch Betriebsärzte durchgeführt, diese werden allerdings nicht erfasst, weshalb die Anzahl der tatsächlich durchgeführten Impfungen noch höher liegt.

Nach wie vor können vor allem in den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen fast ausschließlich Zweitimpfungen durchgeführt werden, weil kaum Impfstoff für Erstimpfungen geliefert wird.
Landrat Stefan Rößle, Arthur Lettenbauer, Geschäftsführer des BRK Nordschwaben, das mit der Organisation der Impfzentren beauftragt ist und Sebastian Völkl, Ärztlicher Koordinator und Sprecher der niedergelassenen Ärzte im Landkreis, stimmen überein: „Es ist erfreulich, dass die Zahl der Impfungen erneut gesteigert und damit fast 9.000 Bürgerinnen und Bürger in nur einer Woche geschützt werden konnten. Nach wie vor warten aber tausende Landkreisbewohner auf ihre Impfung. Deshalb brauchen wir dauerhaft höhere Impfstofflieferungen, um möglichst schnell allen die es wünschen ein Impfangebot machen zu können.“
Landrat Stefan Rößle ergänzt: „In den Arztpraxen und den Impfzentren wird hervorragende Arbeit geleistet. Um noch schneller voranzukommen, brauchen wir aber noch mehr Impfstoff. Deshalb haben wir schwäbischen Landräte im Austausch mit Gesundheitsminister Klaus Holetschek aufgrund der erhöhten Inzidenz und bisher auch geringeren Liefermengen Impfstoff-Sonderkontingente gefordert. Diese wurden uns in der vergangenen Woche auch in Aussicht gestellt.“

Insgesamt wurden im Landkreis Donau-Ries bisher (Stand 13. Juni) 86.705 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 58.158 auf die Impfzentren und 28.547 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 54.457 Bürger erhalten, dies entspricht 40,70 % der Landkreisbevölkerung. Mit insgesamt 31.550 bisher durchgeführten Zweitimpfungen sind im Landkreis Donau-Ries nun 23,58 % vollständig geimpft.
Weitere 19.739 Personen sind über die Bayerische Impfsoftware BayIMCO (https://impfzentren.bayern/citizen/) registriert und signalisieren damit ihre Bereitschaft zu einer Impfung.


11.06.2021, 12.55 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 11.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 11.06.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 5.962. Hiervon gelten 5.658 Personen bereits wieder als genesen.
Leider ist in Zusammenhang mit COVID-19 ein weiterer Todesfall zu beklagen. Der über 50 Jahre alte Patient litt an Grunderkrankungen. Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries steigt damit auf 157.
In der Folge gelten momentan 147 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 50,8 und damit den zweiten Tag über dem Schwellenwert von 50.
1.539 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 34 mit der südafrikanischen.


Das gilt an den Schulen
Sollte der durch das Robert Koch Institut veröffentlichte Inzidenzwert auch am morgigen Samstag, 12. Juni, den dritten Tag in Folge über dem Schwellenwert von 50 liegen, gilt für die Schulen im Landkreis Donau-Ries damit ab Dienstag, 15. Juni wieder das Abstandsgebot von 1,5 Meter. Dies hätte in vielen Fällen die erneute Umstellung auf Wechselunterricht zur Folge.
Sollte der Wert am Samstag 50 nicht überschreiten, bleibt weiterhin Präsenzunterricht möglich.
Diese Regelung ergibt sich aus der aktuell gültigen 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Abweichungen davon sind den Regionen nicht möglich.
Ärgerlich sind die wieder erhöhten Infektionszahlen insbesondere, weil ab 21. Juni neue Regelungen für Schulen in Kraft treten. Diese sehen bis zu einer Inzidenz von 100 Präsenzunterricht vor.

Alle Schulen im Landkreis Donau-Ries wurden über die möglichen Regelungen bereits in Kenntnis gesetzt.


10.06.2021, 13.19 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 10.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 10.06.2021, 11.30 Uhr, bei insgesamt 5.956. Hiervon gelten 5.653 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 156.
In der Folge gelten momentan 147 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 55,3 und damit den ersten Tag über dem Schwellenwert von 50.
1.535 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 32 mit der südafrikanischen.


Landrat appelliert: „Bitte bleiben Sie achtsam“
Die erfolgten Öffnungsschritte und das sommerliche Wetter ermöglichen in vielen Bereichen aktuell wieder eine gewisse Normalität: „Diese haben wir uns gemeinsam erarbeitet, indem sich der große Teil der Landkreisbürgerinnen und -bürger an Regeln und Vorgaben gehalten hat und wir so gemeinsam die Infektionszahlen senken konnten“, erklärt Landrat Stefan Rößle. Der Kreischef warnt aber auch: „Wenn wir nicht weiterhin achtsam bleiben, das heißt insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln beachten und wo immer es geht unnötige Kontakte vermeiden, gefährden wir diese so wichtigen Freiheiten sehr schnell wieder.“
Tagesaktuell wird der Landkreis Donau-Ries beim RKI mit einem Inzidenzwert von 55,3 gelistet und hat den Schwellenwert damit erstmals seit über einer Woche wieder überschritten. Sollte die Inzidenz auch in den nächsten beiden Tagen über dem Schwellenwert von 50 liegen, würden ab Montag, 14. Juni wieder weitergehende Einschränkungen gelten.
Weitere Informationen dazu finden Sie immer unter www.donau-ries.de/corona-regeln.


Das gilt aktuell für Vereine und Feiern
nach § 7 Abs. 2 der 13. BayIfSMV sind Privatveranstaltungen wie z. B. Vereinssitzungen, Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern unter gewissen Voraussetzungen wieder möglich. Dabei muss der Teilnehmerkreis immer festgelegt werden, es ist also eine Einladung mit Rückmeldung erforderlich. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass der Veranstalter im Nachgang nachweisen können muss, welche Personen anwesend waren. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, gilt Folgendes:

Inzidenz unter 50:

- bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen
- oder bis zu 100 Personen im Freien
- kein Testnachweis erforderlich

Inzidenz 50 - 100:

- bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen
- oder bis zu 50 Personen im Freien
- Testnachweis erforderlich (außer von vollständig geimpften oder genesenen Personen; diese müssten die Impfung bzw. die überstandene Infektion nachweisen)

Die Personengrenzen verstehen sich jeweils zuzüglich geimpfter und genesener Personen.

Darüber hinaus wird empfohlen – auch wenn § 7 der 13. BayIfSMV dies nicht explizit vorsieht – die in der Gastronomie geltenden Infektionsschutzvorgaben auch beispielsweise bei Vereinssitzungen einzuhalten:
- Maximal 10 Personen pro Tisch bei Inzidenz unter 50, bzw. maximal drei Haushalte pro Tisch bei Inzidenz 50 - 100
- 1,5 Meter Abstand zwischen den Tischen
- Maskenpflicht in geschlossenen Räumen abseits des Sitzplatzes/Tisches
- Keine Maskenpflicht im Freien (außer medizinische Masken für das Personal)

Darüber hinaus sind bei Sportveranstaltungen nach § 12 Abs. 2 Satz 1 der 13. BayIfSMV unter freiem Himmel bis zu 500 Zuschauer einschließlich geimpfter und genesener Personen, jedoch nur mit festen Sitzplätzen zulässig.



04.06.2021, 10.52 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 04.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 04.06.2021, 8:30 Uhr, bei insgesamt 5.893. Hiervon gelten 5.498 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 156.
In der Folge gelten momentan 239 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt bei 35,9.
1.496 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 29 mit der südafrikanischen.


Ab Montag können im Landkreis alle Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht zurückkehren
Gemäß dem Ministerratsbeschluss vom 18. Mai 2021 können nach den Pfingstferien wieder alle Schülerinnen und Schüler aller Schularten und aller Jahrgangsstufen in Bayern in den vollen Präsenzunterricht, das heißt ohne Mindestabstand, zurückkehren, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in der jeweiligen Region stabil unter dem Wert 50 liegt. Dies gilt auch für die Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE). Da der tagesaktuelle Inzidenzwert im Landkreis Donau-Ries bei 35,9 liegt, können ab Montag, 7. Juni 2021 die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassen zurückkehren.
Um den Gesundheitsschutz nochmals weiter zu erhöhen, gilt ebenfalls ab dem 7. Juni 2021 für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske („OP-Maske“) auf dem gesamten Schulgelände (einschließlich Unterrichtsraum).
Weiterhin gilt in allen Schularten: Schülerinnen und Schüler dürfen nur am Unterricht teilnehmen, wenn sie einen negativen Coronatest vorweisen können. Nähere Informationen hierzu können unter www.km.bayern.de/selbsttests abgerufen werden.
Wie der Unterricht vor Ort jeweils organisiert wird, wird von der Schule mitgeteilt.


01.06.2021, 14.22 Uhr


Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 01.06.2021
Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 1.06.2021, 10.00 Uhr, bei insgesamt 5.854. Hiervon gelten 5.486 Personen bereits wieder als genesen.
Die Anzahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 156.
In der Folge gelten momentan 212 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt nach Angaben des RKI bei 48,6.
1.481 Personen wurden bislang nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet, 24 mit der südafrikanischen.
In den lokalen Krankenhäusern werden aktuell 6 positiv getestete Patientinnen und Patienten behandelt, davon eine intensivmedizinisch.


Impfzentren haben mehr als 50.000 Impfungen durchgeführt
Im Landkreis Donau-Ries wurden bisher (Stand 30. Mai) insgesamt 71.747 Impfungen verabreicht. Von diesen entfallen 50.383 auf die Impfzentren und 21.364 auf Arztpraxen.
Eine Erstimpfung haben bislang 51.526 Bürger erhalten, dies entspricht 38,51 % der Landkreisbevölkerung.

Weiter deutlich gesteigert werden konnte in der vergangenen Woche der Anteil an vollständig geimpften Personen. Mit 19.669 Zweitimpfungen entspricht dies einer Quote von 14,70 %.
Weitere 21.183 Personen sind im Landkreis über die Bayerische Impfsoftware BayIMCO (https://impfzentren.bayern/citizen/) registriert und signalisieren damit ihre Bereitschaft zu einer Impfung.

In der zurückliegenden Woche (KW 20) konnten in der Region insgesamt 7.068 Impfungen durchgeführt werden. Von diesen wurden 4.000 Impfungen in den Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen, sowie von den mobilen Teams vorgenommen – ein neuer Impfrekord innerhalb einer Woche. Die niedergelassenen Ärzte konnten in der vergangenen Woche insgesamt 3.068 durchführen.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.